SG OHO/Obergessenbach landet prominenten Coup – Markus Huber kommt!

Die SG Osterhofen II/Obergessenbach kann sich über einen prominenten Winterneuzugang freuen. Der aus Obergessenbach stammende Markus Huber (32) will in der Frühjahrsrunde am Unternehmen Klassenerhalt in der Kreisklasse Deggendorf der abstiegsbedrohten Spielgemeinschaft mithelfen.

Zuletzt stand er an der Seite von Stefan Rockinger als gleichberechtigter Spielertrainer beim FC Oberpöring auf dem Feld. Nach dem 0:4 gegen Walkershofen machte der technisch versierte Mittelfeldspieler einen Schlussstrich. Anhaltende muskuläre Probleme, die Huber schon seit längerer Zeit immer wieder zum Zuschauen zwangen, und die sportliche Misere beim Tabellenletzten der Bezirksliga West, bewogen ihm zu diesem Schritt.

Nach gut drei Monaten Fußballpause will der 32-jährige wieder kicken. „Momentan gehts mir gut“, verrät Huber der Heimatzeitung. „Auch wenn ich in Oberpöring meine körperlichen Probleme hatte, habe ich trotzdem 13 Spiele gemacht. Im Moment fühle ich mich gut und habe jetzt über den Winter wieder einiges für meinen Körper getan, sodass ich zur Vorbereitung auch ganz normal einsteigen kann“, sagt der Obergessenbacher, der sich auf die Aufgabe bei der SG freut. „Ich kenne von der zweiten Mannschaft viele Leute. Mit einigen habe ich in der Jugend zusammengespielt, so fällt schon mal die große Kennenlernphase weg“, erklärt Huber, der erstmals bis zum Saisonende seine Zusage gegeben hat. Was dann passiert lässt der IT-Berater, der für eine Firma in Vilshofen arbeitet, völlig offen. „Vorstellen kann ich mir viel. Aber als Spielertrainer oder auch als Linientrainer will ich schon mal wieder was machen. Aber vielleicht hänge ich noch ein Jahr in Osterhofen dran“, sagt Huber.

Bei der SG Osterhofen-Obergessenbach freut man sich über den alten Bekannten. „Als ich gehört habe, dass Markus sein Spielertraineramt niederlegt, habe ich ihn natürlich sofort kontaktiert“, verrät der zum Saisonende scheidende Spielertrainer Thomas Saller (37), der bei seinem Kumpel aus früheren Bezirks- und Landesligazeiten mit der Spvgg Osterhofen nicht lockerließ, bis er schließlich weich wurde. „Wenn Markus fit ist, kennt natürlich jeder seine Qualität. Somit wäre er für uns in der Restrückrunde definitiv eine absolute Verstärkung. Umso mehr freut es mich, dass der Wechsel zu uns noch geklappt hat“, freut sich Saller.

Zum Beginn der Vorbereitung am 16. Februar ist auch Markus Huber mit von der Partie. Und wer weiß: Vielleicht ist der Mittelfeldspieler die Trumpfkarte für den Ligaerhalt der Spielgemeinschaft.

Zurück zu den Wurzeln: Markus Huber kickt nach seinem Engagement in Oberpöring im Frühjahr wieder für die Spvgg Osterhofen. Allerdings in der SG mit Obergessenbach. Dort will er zusammen mit seinem Kumpel Thomas Saller beim Unternehmen Ligaerhalt in der Kreisklasse mithelfen. − Foto: Franz Nagl

Schließen